Das Split-Tiefeninduktionsgerät V7

Schon vor der V-Serie hatten wir Geräte aufgesplittet und mit einem Zwischenschlauchpaket versehen, wenn der Einsatz auf einem Portal, an einem großen Roboter oder ähnlichem das erforderte. Das war aber eine sehr "gebastelte" Lösung. So war es nur folgerichtig, nach Start der eigenen Geräte ein spezielles Splitgerät auf den Markt zu bringen, dessen Inverter bei Leistungseigenschaften des V4 so klein ist, dass man es durch Mannlöcher in großen Stahlbrücken oder auf Schiffen tragen kann. Oder eben wie einen Rollkoffer hinter sich herziehen.

 

Wesentliche Einsatzgrenzen: 50m Zwischenschlauchpaket und 5m Höhenunterschied zwischen Kühler (Unterteil) und Inverter (Oberteil).

 

Ob es dann der Kühler fest installiert in einem LKW ist, und der Inverter auf einem Schweisswagen, das Oberteil auf einem Portal mitfährt oder zum Richten im Schiffbau mit unter Deck genommen werden soll, spielt keine Rolle. Alles ist modular aufgebaut und fast kleckerfrei auch in Minuten für den Transport auseinander genommen..

 

Datenblatt des V7 Zusatz-Bedienungsanleitung des V7

Das V7C ist übrigens ein V7 mit dem Kühler des V6, also mit deutlich erhöhter Kälteleistung. Sowohl für die Anwendungen an Chromnickel/Alu/Buntmetallen, aber auch für die Daueranwendung an Stahl ist das die richtige Wahl.