V3GS: Schnelles Löten von Kupferleitern

16A-Anschluss für Inverter samt Kühler, keine unzulässigen elektromagnetischen Gefahrenbereiche nach DGUV Vorschrift 15.

Das Konzept an sich ist seit Jahrzehnten im Generatoren-/Elektromotorenbau im Einsatz: Die Kombination von Induktor und pneumatischer Klemmung.

Nur hat die frühere Technologie in den meisten Fällen den Nachteil unakzeptabel großer, elektromagnetischer Gefahrenbereiche. Dass man diese Gefährdung nicht sieht und es deswegen die meisten nicht kümmert, macht es nicht besser.

Die berufsgenossenschaftliche Vorschrift DGUV V15 sagt einem alles, was es dazu zu wissen gibt.

Dass es beim Löten von Kupferleitern aber auch vorschriftenkonform im Sinne des Arbeitsschutzes geht, zeigt das V3GS. Ein Tiefeninduktionsgerät VauQuadrat V3 mit angebautem Balancerarm, einem Spezialinduktor und vor allem einer pneumatischen Klemmung. Alles bedienbar mit dem Triggertaster und einem zusätzlichen Lösetaster, beides am Griffstück integriert.

Je nach dem ungewohnt für Kenner klassischer Induktion ist die Leistungsentfaltung am Kupfer mit gerade mal 16A Stromanschluss - wohlgemerkt inklusive Kühlung

Die Anwendung beim Verlöten von zwei Kupferleiterbündeln mit Lotfolie aus niedrig silberhaltigem Phosphorlot wird in diesem Video gezeigt.