-> Zum Flyer

 

Alesco Induktionsheizgeräte - Unentbehrliche Helfer!

Viele kennen das Thema Induktion schon seit vielen Jahren und wüssten damit in der Werkstatt ganz sicher was anzufangen. Aber sehr oft war die Begegnung in Form eines Apparates, der

  • Groß wie ein Klavier
  • Unbezahlbar

war.

 

Hierzu gibt es definitiv Neuigkeiten. Mit den Induktionsheizgeräten des schwedischen Herstellers Alesco, für die wir in 2009 die Vertriebs- und Servicevertretung übernommen haben, gibt es Induktionsleistungen von 8 - 12 - 18kW in erstaunlich kompakter Bauform zum vernünftigen Preis.


Wenn's Power braucht: Das Alesco A4000 bringt mit seinen 18kW Induktionsleistung auch dickste Stahlstrukturen im Handumdrehen zum Glühen. Der Induktor selbst wird dabei dank Wasserkühlung kaum erhitzt!
Anwendungsgebiet Schraubverbindungen

Natürlich bekommen Sie die großen Schraubverbindungen auch heute schon irgendwie und irgendwann auf. Nur, der Schlagschrauber braucht lang und die Einsätze danken einem die Überbeanspruchung nicht wirklich! Oft genug gibt man den Versuch erstmal auf und kommt mit dem ganz großen Hebel wieder. Wenn man nur immer richtig beikäme...

 

Induktionswärme: Sie erhitzen die Mutter an zwei oder drei Stellen in Sekundenschnelle, diese dehnt sich aus und lässt sich mit einem Bruchteil der Kraft öffnen - der Schlagschrauber macht jetzt kurzen Prozess. Das klappt selbst mit den 8kW des Alesco A800 für Mutterngrößen bis zu M40.


Mit Induktion glüht's in nullkommanix!
Anwendungsgebiet Bolzen und gesteckte Verbindungen

Ob die Verbindung wegen der Passung nicht aufgeht, festgebacken oder festgerostet ist, ist ja eigentlich egal! Im günstigsten Fall kommt man von der richtigen Seite bei und kann auf einen passenden Kopf mit dem schweren Hammer so lange draufschwarten, bis der Bolzen herauskommt.

 

Induktion taugt dafür nicht, weil man ja das aussenliegende Material nicht erwärmen kann, was sich doch mehr als der Bolzen ausdehenen muss, damit es etwas bringt? Zu kurz gedacht. Mit dem Induktionsheizgerät erhitzt man jetzt den BOLZEN (!) von seinem zugänglichen Ende her. Dann lässt man die Hitze eine Weile in den Bolzen hineinziehen. Dadurch klemmt der Bolzen natürlich erstmal noch viel mehr! Gleichzeitig wird aber auch das Material um den Bolzen herum erwärmt und aufgeweitet. Jetzt der Trick: Der Bolzen wird mit einem nassen Lappen abgekühlt. Während jetzt die Abkühlung vom Bolzen aus ins Material wandert, hat man den gewünschten Effekt: Der Bolzen hat sich gelockert. Funktioniert mit den 18kW Induktionsleistung des Alesco A4000  auch bei den Bolzen der größten Baumaschinen.


Auch ein schönes Anwendungsbeispiel: Deichselauge wechseln.
Anwendungsgebiet Richtarbeiten

Normalerweise spricht man von 'Flammrichten'. Gezieltes Erwärmen an der richtigen Stelle bis in den plastischen Bereich hinein, um durch verhinderte mechanisch Wärmeausdehnung eine bleibende Stauchung zu erreichen. Es wird also an der Stelle wärmebehandelt, die etwas zu lang ist. Eine lange, schmale Struktur wird sich mit den äusseren Enden zu der Seite krümmen, auf der die Hitze eingesetzt wurde.

 

Normalerweise mit der Flamme aufgebracht, geht dies mit der Induktion wesentlich schneller und vor allem Oberflächen-schonender.