Produktion läuft

Es hat ein Weilchen gedauert und mancher musste ganz schön lang warten!

Ein neues Produktionsgebäude musste gebaut werden, 10 weitere Mitarbeiter gefunden und eingearbeitet und nicht zuletzt ein Netzwerk zu uns passender Zulieferer gefunden werden - eine Mammutaufgabe, die sich im September 2018 plötzlich stellte, nachdem unser langjähriger Hauptlieferant die für unsere Tiefeninduktionsanwendungen nötigen Grundgeräte abkündigte.

Eine große Endbevorratung wurde vorgenommen, die aufgrund der rapide wachsenden Verkaufszahlen aber im Mai 2019 aufgebraucht war!

Neun Monate nach Projektstart war die erste Charge unserer V4 so weit, dass sie vorzeigbar war. Dann ging es daran, die Kinderkrankheiten auszumerzen und die Software immer weiter zu vervollständigen.

Gleichzeitig lief die Produktion an und musste gegen einen großen Auftragsberg ankämpfen. Seit März 2020 war erkennbar, dass die Verfahren vollständig definiert sind und der Rest eine Frage des Erfahrungsgewinns an den einzelnen Stellen der Produktion ist. Ab Mitte Juni werden wir nun das eigentliche Ziel erreichen: Alle Standardgeräte auf Lager zu haben.

Auch die zwischenzeitlich lang gewordenen Wartezeiten auf Induktor- und Gerätereparaturen sind nach entsprechender Personalgewinnung und -Einarbeitung auf ein Normalmaß zurückgegangen.